Wie man die ersten erfolgreichen Schritte in Brawl Stars geht

Um erfolgreich in Brawl Stars einzusteigen, gibt es ein paar Regeln des gesunden Menschenverstandes zu beachten, die wir im Folgenden erläutern werden.

Wenn du ein Neuling bist, solltest du Shelly voll ausnutzen

Shelly ist der Start-Brawler des Spiels und der für Neulinge am meisten empfohlene Brawler. Sie ist sehr gut ausbalanciert, sehr schnell und vielseitig und reagiert fantastisch auf kurzer und mittlerer Distanz. In diesen Parametern spielt sich auch die meiste Action während eines Spiels ab. Es ist also eine gute Idee sich mit diesen Distanzen anzufreunden und lernen damit zurechtzukommen, bevor man zu anderen Charaktertypen übergeht.

Charakter-Details von ShelleyCharakter-Details von Shelley

Vermeide vorerst alle anderen Klassen, vor allem Support-Klassen. Du musst dich besonders gut mit der Spielweise vertraut machen, wodurch jeder Charakter, der nicht genug Ausdauer oder Schadenskapazität hat, automatisch ausscheidet.

Verbessere deine Charaktere mit Köpfchen

Ein sehr häufiger Fehler, den alle Spieler auf der Welt machen (ob in diesem Titel oder in anderen), ist die Annahme, dass sie extrem starke Charaktere haben müssen, die mit jeder Situation umgehen können. Und obwohl diese Denkweise an sich nicht schlecht ist, ist das nicht eigentlich nicht der effizienteste Ansatz.

Button zum Aufrüsten eines BrawlersButton zum Aufrüsten eines Brawlers

Willst du Charaktere mit maximaler Kraft besitzen? Alles klar, aber beachte dabei die folgende Faustregel (und die ziemlich gut funktioniert): Finde heraus, welche Brawler für dich in den verschiedenen Spielmodi am besten funktionieren und konzentriere dich darauf, diese zu verbessern, und nur diese (zumindest bis sie hoch gelevelt sind).

Verrücktes Aufrüsten von Charakteren führt nur dazu, Münzen zu verschwenden, die du später vielleicht besser gebrauchen kannst. Behalte dies immer im Hinterkopf.

Lerne jeden Brawler gut kennen

Wir haben gerade behauptet, dass bestimmte Brawler für verschiedene Spielmodi besser oder schlechter geeignet sind. Diese Aussage enthält eine stärkere objektive Komponente, als es vielleicht den Anschein hat. Es gibt Statistiken, die besagen, dass z. B. Frank beim Brawl Ball viel effektiver ist als beispielsweise Pam. Es ist wichtig zu wissen, welcher Charakter am besten zu welcher Art von Spiel passt und das sollte man im Hinterkopf behalten.

Bildschirm für Brawler-AuswahlBildschirm für Brawler-Auswahl

Außerdem ist es eine gute Idee, zu versuchen, das Beste aus jedem neuen gewonnenen Brawler herauszuholen, damit du dir über dessen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen im Klaren bist. Auf diese Weise wirst du auch viel klarer einschätzen, wie du die Schwächen deine Gegner ausnutzen und Niederlagen vermeiden kannst. Damit wirst du viel schneller eine Spielstrategie entwickeln können.

Versuche nicht zu laufen, bevor du nicht gehen kannst. Du wirst noch genug Zeit haben, alles zu erleben. Konzentriere dich erstmal darauf, das Spiel und die verschiedenen Modi, die es bietet, nach und nach kennenzulernen und die Charaktere zu verbessern, die dich am meisten interessieren.

Der Starspieler zu sein ist nicht mehr wichtig

Eines der vielen Dinge, die sich geändert haben, seit Brawl Stars ein globales Phänomen wurde, ist die Sache mit dem Starspieler. In der Vergangenheit konntest du als Bester in deinem Team (und damit im Spiel) Star Tokens verdienen, die du dann gegen eine Big Box eintauschen konntest.

Starspieler eines TeamsStarspieler eines Teams

Da Brawl Boxen, Big Boxen und Megaboxen nun als Teil der Belohnungen erscheinen, die durch das Erreichen von Zielen im Laufe einer Saison verdient werden können (ein weiteres Konzept, das zu Brawl Stars hinzugefügt wurde), macht es keinen Sinn mehr, der Starspieler zu sein, wenn es darum geht, hochzuleveln (oder neue Brawler zu bekommen).

Heutzutage besteht der einzige Nutzen des Starspielers darin, dein allgemeines Erfahrungslevel zu erhöhen (nicht das eines bestimmten PJs) und damit zu prahlen.