Was ist Chrome und wozu ist er gut?

Google Chrome ist eine Anwendung zum Surfen im größten Netzwerk der Welt und hat einen Marktanteil von über 60 %, allein bei Mobilgeräten. Aber was genau ist Chrome und wozu ist er gut? Das werden wir gleich herausfinden.

Was ist Google Chrome?

Chrome ist ein von Google entwickelter Webbrowser, der aber eigentlich aus Open-Source-Projekten stammt. Dieser Browser ist kostenlos für jede der Plattformen erhältlich, auf denen er verfügbar ist (Windows, Linux, macOS, iOS, iPadOS und Android). Er wird weltweit von mehr als 750 Millionen Benutzern verwendet und ist damit die am häufigsten verwendete Anwendung dieser Art.

Jede neue Version von Chrome stammt von Chromium, dem Open-Source-Projekt, das auch als Grundlage für das Betriebssystem Chrome OS dient. Chromium erscheint mit sehr lockeren Lizenzrechten, wodurch Chromium-Code frei verteilt, modifiziert und erweitert werden kann. Diese Änderungen werden dann in den stabilen Versionen des Browsers sichtbar.

Das bedeutet, dass sowohl das freie als auch das ausschließliche Projekt die gleichen Eigenschaften haben. Zu diesen Änderungen fügt Google später andere hinzu, die keiner freien Software entstammen. Der Projektname und das Logo werden ebenfalls leicht geändert, um die Marke von Google zu schützen. Das Ergebnis ist das, was wir als Chrome kennen.

Neben Chromium gibt es drei weitere Vorabversionen der Chrome-Entwicklung:

  • Chrome Beta: enthält die aktuellsten Neuerungen, die in der stabilen Version veröffentlicht werden sollen. Diese Neuerungen werden ausreichend getestet, um sicherzustellen, dass der Browser gut funktioniert. Aktualisiert wird wöchentlich.
  • Chrome Dev: Diese Version ist für die Entwickler bestimmt, die die Änderungen an der Beta testen, bevor sie gesendet werden. Sie funktioniert normalerweise recht gut, aber ihre Verwendung in der breiten Öffentlichkeit wird nicht empfohlen. Chrome Dev wird auch wöchentlich aktualisiert.
  • Chrome Canary: Canary wird jede Nacht automatisch von den Google-Servern generiert. Es ist für die Entwickler gedacht, die die aktuellsten Neuerungen ausprobieren möchten, bevor sie überhaupt zu Dev kommen. Es ist jedoch sehr instabil und die Verwendung wird nicht empfohlen (schon gar nicht in einer Produktionsumgebung).

Wofür ist Google Chrome gut?

Google Chrome wird verwendet, um im Internet zu surfen und Webseiten aufzurufen. Er zählt zu den stabilsten, schnellsten und sichersten Optionen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Seine Hauptfunktion besteht kurz gesagt darin, ein umfassendes Surferlebnis anzubieten und damit die Konkurrenz zu übertrumpfen.

Sie können Ihren Browser überall nach Ihren Wünschen konfigurieren, indem Sie einfach Ihr Google-Konto hinzufügen. Daher ist es sinnvoll, ihn auf jedem Gerät zu haben. Erweiterungen (Anwendungen, die für den Browser installiert sind, um bestimmte Aufgaben auszuführen) sind jedoch für Android bis jetzt noch nicht verfügbar. Dieses Problem wird jedoch durch Funktionen wie die Verwendung isolierter Prozesse kompensiert. Wenn eine Seite aus irgendeinem Grund blockiert wird, wirkt sich das nur auf die Registerkarte aus, in der sie sich befinden, und nicht auf die anderen.

Wichtig zu erwähnen ist auch der Inkognito-Modus (der keine Surfing-Daten speichert, obwohl er keine Anonymität garantiert) und der Datensparmodus, der besonders beim Surfen in Mobilfunknetzen nützlich ist. Hinzu kommt noch, dass Sie Webseiten auch als PDF-Dokumente speichern können (ein eigener Reader ist inkludiert) und Dateien über den Download-Manager herunterladen können. Der Browser verfügt zudem über einen Lesemodus, Surfen per Gesten und sogar über eine Sprachsuche.