Wie man den Datenschutz von Chrome verbessert

Machen wir uns nichts vor. Google Chrome ist nicht der ideale Browser, wenn du dir Sorgen um deine persönlichen Daten machst. In dem Fall ist es besser, Optionen wie Firefox oder Brave zu verwenden. Falls du Chrome jedoch nicht ausschließen willst oder kannst, erfährst du in diesem Artikel einige Tipps und Optimierungen, mit denen du deine Daten ein wenig besser schützen kannst.

Cookies und andere Browserdaten löschen

Beginnen wir mit den Datenschutzoptionen, die im Chrome-Browser zur Verfügung stehen. Um darauf zuzugreifen, musst du das Hauptmenü öffnen und auf Settings (Einstellungen) klicken.

Chrome-Einstellungen öffnenChrome-Einstellungen öffnen

In der Liste der Optionen öffnest du den Abschnitt Privacy and security (Datenschutz und Sicherheit).

Optionen für Datenschutz und SicherheitOptionen für Datenschutz und Sicherheit

Gehe in Clear browsing data (Surfdaten löschen).

Browsing-Daten löschenBrowsing-Daten löschen

Tippe auf Advanced, wähle All time aus der Dropdown-Liste und bestätige mit der Schaltfläche Clear data (Daten löschen).

Erweiterter ModusErweiterter Modus

Dadurch werden alle Daten, die Google Chrome gespeichert hat, wie Cookies und Cache, gelöscht. Das kann sich positiv auf die Leistung und auch auf deine Privatsphäre auswirken, da es das Tracking deiner Aktivitäten durch bestimmte Unternehmen im Keim erstickt.

Verwende die richtige Sicherheitseinstellung

Ohne den Bereich Privacy and Security (Datenschutz und Sicherheit) zu verlassen, wende deine Aufmerksamkeit dem sicheren Browsen in Safe browsing zu.

SicherheitseinstellungenSicherheitseinstellungen

Dort wählst du den Standardschutz aus. Klicke unter keinen Umständen auf Enhanced protection (erweiterter Schutz).

StandardschutzStandardschutz

Obwohl diese Option die Sicherheit beim Surfen verbessern soll, erhöht sie die Datenmenge, die Chrome an die Google-Server sendet.

Zugang zu Zahlungsmethoden und Vorladen von Webseiten

Im gleichen Abschnitt der Einstellungen ist es außerdem ratsam, die Optionen für Zahlungsmethoden, Access payment methods, aufrufen und Preload pages for faster browsing and searching (Seiten vorladen für schnelleres Browsen und Suchen) zu deaktivieren.

Andere DatenschutzeinstellungenAndere Datenschutzeinstellungen

Ersteres verhindert, dass Websites auf die Zahlungsdaten zugreifen können, die du in Chrome gespeichert hast. Die zweite verhindert, dass Google Informationen über dein Surfverhalten erhält.

Eine Anfrage zur Nichtverfolgung stellen

Browser können eine Do-Not-Track-Anfrage an Seiten senden, um zu verhindern, dass sie dich verfolgen. In Chrome für Android befindet sich diese Option unter Privacy and Security (Datenschutz und Sicherheit) und ist durch den Namen Do Not Track gekennzeichnet. In diesem Fall musst du sie nur aktivieren.

Aktiviere die Do Not Track-AnfrageAktiviere die Do Not Track-Anfrage

Du musst dir jedoch darüber im Klaren sein, dass die Annahme dieser Anfrage von der jeweiligen Website abhängt und Chrome nicht garantieren kann, dass sie befolgt wird.

Deaktiviere das Testen der Alternative zu Cookies, FLoC

FLoC ist ein vermeintlich datenschutzfreundliches System, das Google als Alternative zu Cookies vorschlägt. Anstatt einzelne Nutzer/innen zu verfolgen, werden sie zu Gruppen mit gemeinsamen Interessen zusammengefasst. Im Moment ist es jedoch ratsam, dies zu vermeiden und eine Einstellung zu verwenden, die herkömmliche Cookies blockiert. Öffne dafür die Privacy Sandbox, ohne die Datenschutzeinstellungen zu verlassen.

Einstellungen des Floc-SystemsEinstellungen des Floc-Systems

Deaktiviere den Schieberegler neben den Privacy Sandbox trials.

Floc-Test deaktivierenFloc-Test deaktivieren

Cookies von Drittanbietern blockieren

Wenn du das FLoC von Google bereits deaktiviert hast, ist es jetzt an der Zeit, Cookies von Drittanbietern zu blockieren. Dies geschieht in den Einstellungen, indem du auf Website-Einstellungen, Site settings, klickst.

Website-EinstellungenWebsite-Einstellungen

Gehen dann zu Cookies.

Cookie-OptionenCookie-Optionen

Aktiviere die Option Block third-party cookies, um die Cookies von Drittanbietern blockieren.

Cookies von Drittanbietern blockierenCookies von Drittanbietern blockieren

Dadurch wird das Tracking durch Dritte verhindert, wenn du eine Website besuchst, aber es verhindert nicht, dass die Website Cookies speichert, die für ihr ordnungsgemäßes Funktionieren notwendig sind. Allerdings kann es sein, dass die Portale nicht richtig funktionieren. In diesem Fall verwende die Option Add site exception hinzufügen, um solche Seiten als Ausnahme hinzuzufügen.

Weitere Website-Berechtigungen prüfen.

Da du schon in den Website-Einstellungen bist, schau dir einmal die gewährten Berechtigungen an.

Andere Berechtigungen überprüfenAndere Berechtigungen überprüfen

Einige Abschnitte sind besonders wichtig, wie zum Beispiel der Standort oder die Kamera.

Sag der Synchronisierung tschüss

Die Synchronisierung deiner Daten mit Google ist nützlich, bietet aber wenig Datenschutz. Öffne Sync im Einstellungsmenü.

Mit Google synchronisierenMit Google synchronisieren

Klicke dann auf Sign out and turn off sync und schalte die Synchronisierung aus.

Die aktuelle Sitzung im Google-Konto abmeldenDie aktuelle Sitzung im Google-Konto abmelden

Chrome wird sich schnell abmelden und deine Daten nicht mehr speichern. Wenn du gerade dort bist, kannst du auch die Verfolgung der Webaktivitäten unterbrechen. Dazu tippst du auf Google activity controls.

Google Browsing LogGoogle Browsing Log

Deaktiviere die Optione Web & App Activity.

Webaktivität deaktivierenWebaktivität deaktivieren

Tschüss Google, Hallo DucDuckGo

Das Herzstück von Google ist seine Suchmaschine. Schon die Verwendung einer Alternative wie DuckDuckGo verbessert die Privatsphäre bei der Nutzung von Chrome erheblich. Öffne die Einstellungen und gehe zu Search Engine (Suchmaschine).

Standard-Suchmaschine ändernStandard-Suchmaschine ändern

Klicke auf DuckDuckGo.

DuckDuckGo verwendenDuckDuckGo verwenden

Von nun an wird Chrome diese Suchmaschine für Abfragen verwenden.

Lass eine Passwörter nicht von Chrome speichern

Wenn du in den Einstellungen auf Passwords gehst, kannst du entscheiden, ob Chrome deine Passwörter speichern soll. Damit verhinderst du, dass andere Nutzer/innen ohne großen Aufwand auf deine Online-Dienste zugreifen können.

Passwort-OptionenPasswort-Optionen

Deaktiviere auf dem nächsten Bildschirm die Option Save passwords.

Passwörter nicht speichernPasswörter nicht speichern

Chrome speichert deine Passwörter von diesem Zeitpunkt an nicht mehr.

Vorsicht bei Android-Berechtigungen

Das Entfernen des Root-Zugriffs von Chrome auf einige Ressourcen ist über den Abschnitt Android App Info aus etwas einfacher. Wenn du dort auf Permissions klickst, kannst du sehen, was der Browser tun kann und was nicht.

Berechtigungen der AppBerechtigungen der App

Die unter Allowed angezeigten Berechtigungen sind die, die aktiviert sind. Klicke auf eines der Symbole, um die jeweilige Einstellung zu ändern.

Berechtigung erteiltBerechtigung erteilt

Wähle Deny, um den Zugriff zu verweigern.

Eine erteilte Berechtigung deaktivierenEine erteilte Berechtigung deaktivieren

Chrome wird wahrscheinlich den Zugriff auf eine Berechtigung erneut anfordern, wenn eine Website eine Systemressource benötigt, um zu funktionieren.