Was ist der VLC Media Player und wofür ist er gedacht?

VLC ist ein Open-Source Video- und Musik-Player und -Framework (GPL-Lizenz), das eine große Anzahl von Multimedia-Dateiformaten unterstützt und für Windows und andere Betriebssysteme verfügbar ist. Es ist in der Lage, die meisten Codecs abzuspielen, ohne zusätzliche Pakete herunterladen zu müssen, d.h. es unterstützt praktisch jedes Medienformat.

Diese Software ermöglicht die Wiedergabe von Video- und Audiodateien, die auf der Festplatte gespeichert sind, und auch von optischen Disks wie DVDs oder Blurays, in Auflösungen von normalen Qualitäten bis hin zu höchsten Qualitäten wie 4K. Außerdem ist sie mit verschiedenen Video-Streaming-Protokollen kompatibel. Neben der Video- und Audiowiedergabe bietet sie auch Unterstützung für Untertitel und Tags oder die Konvertierung von Video- und Audioformaten.

Seine Abkürzung steht für VideoLAN Client, was der Name des akademischen Projekts war, aus dem 1996 der VLC Media Player hervorging. Sein Ziel war es, als Client und Server für die Übertragung von Videos auf dem Universitätscampus der École Centrale Paris zu arbeiten.

Seine Benutzeroberfläche ist sehr funktionell und erlaubt es, ihn über das Menü Ansicht und auch über Skins anzupassen. Sie besteht aus einer oberen Leiste, die Zugang zu den verschiedenen Funktionen der Software bietet, und einer unteren Leiste. Die untere Leiste enthält die Play-Taste und den Lautstärkeregler sowie den Zugang zu den Video- und Toneinstellungen.

Da es kostenlos und, wie erwähnt, quelloffen ist, kam seine Entwicklung 2009 in die Hände von Programmierern aus aller Welt, die von der gemeinnützigen Organisation VideoLAN koordiniert werden. Seine Popularität hat dazu geführt, dass es nicht nur in Windows, sondern auch in anderen Betriebssystemen wie Mac, Linux, Android und iOS präsent ist.