Ausspionieren von WhatsApp-Gesprächen: Mythen und Realitäten

Zurzeit ist es nicht möglich, WhatsApp Unterhaltungen einfach so auszuspionieren. Die App verwendet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die sicherstellt, dass nur du und der Empfänger die Nachrichten lesen können. Selbst WhatsApp kann das nicht. Alle Nachrichten sind verschlüsselt und nur du und der Empfänger haben die Schlüssel, um den Inhalt zu sehen. Darüber hinaus besitzt jede Nachricht eine einzigartige Verschlüsselung mit einem einzigartigen Schlüssel. Alles geschieht automatisch und es ist eine Funktion, die nicht deaktiviert werden kann. Es ist nicht ungewöhnlich, Programme, Anwendungen oder Webseiten zu finden, die versprechen, auf das Konto eines anderen Benutzers zuzugreifen und alle seine Nachrichten zu lesen, aber sie sind zu 99,9% falsch.

Das bedeutet nicht, dass es in der Vergangenheit und auch heute keine Möglichkeiten gab und gibt, Gespräche auf WhatsApp auszuspionieren. Deine Unterhaltungen sind unantastbar, allerdings mit Nuancen.

Spionieren von WhatsApp Unterhaltungen mit WhatsApp Web

WhatsApp Web bietet derzeit in einigen Fällen die einfachste Möglichkeit, Gespräche abzuhören. Am häufigsten passiert es, wenn wir die auf einem freigeschalteten Computer gestartete Sitzung direkt verlassen. Dabei könnte jeder, der in der Nähe ist, unsere Gespräche einsehen und Nachrichten senden.

Eine andere Möglichkeit ist, das Gerät der Person in der Nähe zu haben und darauf zuzugreifen. Abgesehen von der offensichtlichen Möglichkeit, die Gespräche in der App direkt anzuschauen, gibt es einen Weg, die Gespräche mit relativer Geheimhaltung auszuspionieren.

Öffne Google Chrome und besuche die offizielle Website von WhatsApp Messenger. Dort angekommen seid, drücke auf das Symbol der drei vertikalen Punkte in der oberen rechten Ecke, die Zugang zum Optionsmenü des Browsers geben.

Besuche WhatsApps Webseite mit Chrome für AndroidBesuche WhatsApps Webseite mit Chrome für Android

Wähle Desktop Site , um die Desktop-Version zu sehen.

Öffne die Chrome-Optionen und wähle die Option zur Ansicht der Desktop-VersionÖffne die Chrome-Optionen und wähle die Option zur Ansicht der Desktop-Version

Klicke in der linken oberen Ecke auf WhatsApp Web.

Wähle die WhatsApp Web-OptionWähle die WhatsApp Web-Option

Nimm das Handy des Opfers, gehe zu Einstellungen und wähle WhatsApp Web.

Suche in WhatsApp Web auf der WhatsApp Anwendung deines OpfersSuche in WhatsApp Web auf der WhatsApp Anwendung deines Opfers

Scanne mit dem Handy des anderen Nutzers den auf deinem eigenen Bildschirm sichtbaren QR-Code.

Scanne den QR-Code auf der Webseite mit dem Handy des OpfersScanne den QR-Code auf der Webseite mit dem Handy des Opfers

Nach ein paar Sekunden wird WhatsApp Web mit dem WhatsApp Account der Person, die du ausspionieren möchtest, auf deinem Handy aktiviert und du kannst dich durch alle Unterhaltungen bewegen. Die Probleme mit dieser Methode? Sie dient nur zum Spionieren. Denn in dem Moment, in dem du etwas eintippst, wirst du entdeckt, und wenn das Opfer die Webversion oder den Windows-Client benutzt, könnte es die Meldung erhalten, dass die App auf einem anderen Gerät geöffnet wurde, und damit den Verdacht wecken, dass er ausspioniert wird. Es ist auch nicht überraschend, dass WhatsApp bald handeln wird, um dieses Verhalten zu ändern.

Ausspionieren von WhatsApp Unterhaltungen über Backups

Eine Methode, die in der Vergangenheit für den Zugriff auf WhatsApp-Konversationen verwendet wurde, sind Backups. Jemand, der Zugriff auf das Backup hat, kann es vielleicht mit Hilfe einiger Werkzeuge wiederherstellen.

Die Integrität der Backups hat sich im Laufe der Zeit verbessert, aber es ist immer noch möglich, dass jemand unsere Gespräche ausspioniert, wenn er Zugriff auf das Gerät hat (WhatsApp speichert täglich ein Backup der Nachrichten lokal über einen Dateibrowser), oder auf den Google Drive-Account, der zum Speichern von Backups in der Cloud verwendet wird, oder auch auf eine SD-Karte, von der wir möglicherweise eine manuelle Kopie gemacht haben. Es handelt sich um eine ferngesteuerte Option, die hohe technische Computerkenntnisse oder fortgeschrittene forensische Software erfordert, aber sie existiert und kann nicht ausgeschlossen werden.

Im Bereich der Computersicherheit gibt es Unternehmen, die sich der Entwicklung und dem Verkauf von Spionagesoftware oder Forensik-Software widmen. Es handelt sich um Unternehmen, die alle möglichen Lösungen anbieten, solange man sie für ihre Dienste bezahlt, was normalerweise nur für Regierungen und die entsprechenden Sicherheitsbehörden erschwinglich ist: Es gibt aber einen Schwarzmarkt für die Spionage von Kommunikationsmitteln, die logischerweise nicht am schwarzen Brett des Supermarktes beworben werden. Solche Unternehmen sind in der Lage, Informationen von jeder beliebigen Website zu extrahieren oder Trojaner zu erstellen und auf dem Gerät des Opfers einzufügen, die die volle Kontrolle übernehmen können, einschließlich des Zugriffs auf WhatsApp-Nachrichten.

Andere WhatsApp Spionage-Software

Wenn man von all dem mal absieht, geht es manchmal auch weitaus weniger anspruchsvoll zu. Es gibt auch Firmen, die Kommunikationsüberwachungsdienste für die häusliche Umgebung anbieten. mSpy zum Beispiel ist eine Software, die entwickelt wurde, um die eigenen Kinder zu überwachen, oder Angestellte einer Firma, aber es ist trotzdem möglich, damit die WhatsApp von jedem Nutzer auszuspionieren, wenn du Zugang zu seinem Gerät hast.

Bevor WhatsApp populär wurde und Facebook die Firma übernahm, gab es sehr einfache Spionagemethoden. Am Anfang, damals im Jahr 2009, war es eine Anwendung, die dazu gedacht war, sich seinen Kontakten mittels Statusmeldungen mitzuteilen. Auf diese Weise konnte man erkennen, ob man verfügbar war, um einen Anruf oder eine SMS zu beantworten, Aber man konnte nicht, wie es heute möglich ist, Nachrichten aus der Anwendung selbst zu senden. Sicherheit war bei einer solchen Anwendung kein vorrangiges Thema oder Anliegen.

Als die Sofortnachrichten eingeführt wurden, war das Interesse am Ausspionieren von Gesprächen geboren. Eine der ersten erschienenen Methoden, war die Installation der WhatsApp Sniffer App. Dies erforderte, dass wir Root-Rechte auf unserem Telefon hatten und mit demselben WLAN-Netzwerk verbunden waren, wie die Person, die wir ausspionieren wollten (irgendein Netzwerk mit wenig Sicherheit), zum Beispiel an einem öffentlichen Ort wie einer Bibliothek. Einmal in Betrieb war es möglich, alle Nachrichten zu sehen, die von den Telefonen gesendet wurden, die an dasselbe WLAN-Netz angeschlossen waren, obwohl sie alle durcheinander erschienen: es war nicht so einfach, wie in ein Gespräch einzutreten und es zu lesen. Der wirkliche Nutzen war eher begrenzt, da man in nur wenigen Minuten eine große Anzahl von Nachrichten von all den Leuten sah, die in der Bibliothek verbunden waren, ohne zu wissen, wer mit wem sprach.

Wie überprüfst du die Privatsphäre deiner WhatsApp Nachrichten?

Wenn du Zweifel an der End-to-End-Verschlüsselung von WhatsApp hast, kannst du sie jederzeit überprüfen. Platziere dich in ein Chatfenster mit einem Kontakt und tippe oben auf den Namen dieses Kontakts.

Tippe auf den Namen des Kontakts in einem ChatfensterTippe auf den Namen des Kontakts in einem Chatfenster

Du kannst auf verschiedene Bereiche zugreifen, einschließlich der Verschlüsselung.

Gehe zum Abschnitt HelpGehe zum Abschnitt Help

Dort bekommst du einen QR-Code, den du mit dem Telefon deines Kontakts scannen kannst oder umgekehrt, um zu überprüfen, ob die Verschlüsselung richtig funktioniert. Du kannst auch den 60-stelligen Code gleich unten mit dem Code auf dem Telefon deines Kontakts vergleichen.

QR-Code und VerschlüsselungsnummerQR-Code und Verschlüsselungsnummer

Das Ausspionieren von WhatsApp-Gesprächen ist ein zentrales Thema bei der wachsenden Problematik der Privatsphäre bei der Internetkommunikation. Länder wie die Vereinigten Staaten und Großbritannien fordern seit Jahren von den Entwicklern von Messaging-Apps die Verwendung von Hintertüren oder Master-Passwörtern, die es ihnen ermöglichen, die Verschlüsselung zu umgehen und die Nachrichten von Personen zu lesen, die in schwere Gesetzesverstöße verwickelt sind. Soweit du sehen kannst, ist das Ausspionieren von WhatsApp-Gesprächen praktisch unmöglich, es sei denn, du bist ein fortgeschrittener Computeringenieur, der sich auf Sicherheit und Kryptographie spezialisiert hat, oder gelinde gesagt eine Person mit genügend krimineller Energie.

Und zwei weitere Details:

  • Nur weil es nicht möglich ist, Gespräche auszuspionieren, heißt das nicht, dass es keine anderen öffentlichen einsehbaren Daten gibt, die Dinge über dich preisgeben. Jeder kann herausfinden, wann du online bist und wie lange du online bist, indem er deine Nummer in sein Adressbuch einträgt und sein Chatfenster mit dir überwacht.
  • Das Ausspionieren von Privatgesprächen ist ein Verbrechen: jede dieser Handlungen, um das Privatgespräch einer anderen Person auszuspionieren, ist illegal. Es handelt sich um ein Delikt der Aufdeckung und Verbreitung von Geheimnissen gemäß Artikel 197 des spanischen Strafgesetzbuches, das mit bis zu vier Jahren Gefängnis bestraft wird. Also überleg dir sehr genau, was du tun willst, bevor du handelst.