Wie man das Herunterladen von Dateien aus dem Internet in Windows 10 verhindert

In Windows 10 gibt es mehrere Möglichkeiten, den Download von Dateien aus dem Internet zu verhindern. Jede Methode hängt von dem üblicherweise genutzten Browser ab. Im Folgenden zeigen wir euch den detaillierten Ablauf für jeden der gängigsten Browser.

Blockieren von Downloads im Internet Explorer

Um Downloads im Internet Explorer zu blockieren, müssen wir die Internetoptionen nutzen. Greife auf sie zu, indem du nach Internet options suchst.

Internet-OptionenInternet-Optionen

Klicke dann unter der Registerkarte Security (Sicherheit) auf Custom Level (Sicherheitsstufe anpassen).

Angepasste SicherheitsstufeAngepasste Sicherheitsstufe

Im Pop-up-Fenster suchst du den Abschnitt Downloads und deaktivierst alle Optionen.

Downloads im Internet Explorer deaktivierenDownloads im Internet Explorer deaktivieren

Speichere die Änderungen, damit sie wirksam werden. Von diesem Zeitpunkt an hat der Internet Explorer keine Erlaubnis mehr, Dateien herunterzuladen.

Downloads in Google Chrome blockieren

Um Downloads in Google Chrome zu blockieren, gehe wie folgt vor. Öffne den Registry-Editor, indem du nach regedit suchst.

Registrierungseditor öffnenRegistrierungseditor öffnen

Gehe dann auf den Dateipfad Computer HKEY_CURRENT_USER Software Google Chrome. Wenn er nicht existiert, musst du ihn anlegen. Klicke dazu mit der rechten Maustaste auf Policies, gehe auf New und klicke auf Key. Erstelle zuerst den Google-Schlüssel und, nach der gleichen Methode, darin den Chrome-Schlüssel.

Neue Regel erstellenNeue Regel erstellen

Das Ergebnis sollte das sein, was ihr auf dem nächsten Screenshot seht.

Regeln in der Registrierung erstelltRegeln in der Registrierung erstellt

Erstelle einen DWORD-Wert (32 Bit ) mit einem Rechtsklick. Der neue Wert sollte DownloadRestrictions heißen.

Wert in der Registrierung erstellenWert in der Registrierung erstellen

Aktiviere es per Doppelklicke und ändere seinen Wert auf 3.

Wert ändernWert ändern

Starte den Browser neu, um die Änderungen zu übernehmen. Von diesem Zeitpunkt an wird Google Chrome nichts mehr auf deinen Computer herunterladen.

Blockieren von Downloads in Firefox

Im Fall von Firefox musst du eine Erweiterung namens Public fox benutzen.

Sobald du sie aktiviert ist, gehe zu deinen Einstellungen im Bereich der Firefox-Erweiterungen.

ErweiterungsoptionenErweiterungsoptionen

Nun ist es Zeit festzulegen, welche Art von Dateien gesperrt werden sollen. Außerdem kannst du ein Passwort anlegen, um zu verhindern, dass irgendjemand Änderungen an diesen Einstellungen vornimmt, und um den Download jeder Datei einzeln zu erlauben.

Gib die Erweiterungen an, die nicht heruntergeladen werden könnenGib die Erweiterungen an, die nicht heruntergeladen werden können

Wenn du deine Änderungen speicherst, wird Firefox die von dir angegebenen Formate nicht mehr automatisch herunterladen.

Blockieren von Downloads auf Microsoft Edge

Im Falle des neuen Chromium-basierten Microsoft Edge kannst du Downloads mit der gleichen Prozedur in Google Chrome blockieren. Allerdings muss der neue Registrierungswert im Pfad Computer\HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Edge angelegt werden. Wenn er nicht existiert, kannst du es auf die gleiche Weise erstellen, wie wir es in der Sektion von Google Chrome angegeben haben. Auf dem folgenden Bild könnt ihr das Ergebnis sehen.

Datensatz für Microsoft Edge erstellenDatensatz für Microsoft Edge erstellen

In ähnlicher Weise wird Microsoft Edge auf diese Weise keine Dateien aus dem Internet herunterladen können.